Tandemfliegen in der Region Chiemsee

Die Region Chiemsee aus der Luft erleben - Tandemflug mit einem Gleitschirm

Im Chiemgau und in der Region Chiemsee kann sich jeder, der in der Lage ist, ein paar Schritte zu laufen, den Traum des Fliegens mit einem Gleitschirm erfüllen. Zusammen mit einem Tandempiloten erlebt man dabei die intensivste Art, "in die Luft zu gehen"! Gleitschirmfliegen ist noch eine relativ junge Luftsportart. Es werden auch Begriffe Paragleiten oder Paragliding verwendet. Bei einem Tandemflug fliegen zwei Personen miteinander. Der Passagier sitzt dabei in der ersten Reihe, der Pilot sitzt dahinter und steuert den Gleitschirm.

Die Einweisung
Während der Auffahrt zum Berggipfel mit der Bergbahn erzählt Ihnen Ihr Tandempilot Wissenswertes rund ums Tandemfliegen. Auch vor dem Start erhalten sie vom Piloten noch eine genaue Einweisung. Ihr Gleitschirmsitz wird Ihren Körpermaßen angepasst und Sie können eine kleine Sitzprobe machen.

Der Start
Der Tandemschirm wird von Ihrem Piloten vorbereitet. Er kontrolliert noch einmal alle Verbindungen. Sie stehen vorne, Ihr Pilot steht hinter Ihnen. Der Pilot gibt das vereinbarte Startkommando und sie beide laufen ein paar flotte Schritte und schon geht es sanft nach oben. Es ist kein Sprung ins Leere, wie zum Beispiel bei einem Fallschirmsprung! Nach wenigen Sekunden Flug finden Sie mit Hilfe des Piloten eine bequeme Sitzposition. Sie können sich ganz normal während des gesamten Fluges mit dem Piloten unterhalten.

Der Flug
Es sind viele Eindrücke aus dieser ungewohnten Perspektive. Sie sehen die Voralpenlandschaft, den Chiemsee und bei guter Sicht auch noch viel weiter. Ob sanftes Gleiten oder dynamisches Kurvenfliegen - Ihr Wunsch ist entscheidend. Sie können während des Tandemfluges auch Fotos machen oder Ihren Blick über die Landschaft schweifen lassen.

Die Landung
Vor der Landung erklärt Ihnen Ihr Pilot, was Sie beim Aufsetzen zu tun haben. Dann erhalten Sie die Aufforderung, in Ihrem Sitz etwas nach vorne zu rutschen und sich laufbereit zu halten. Der Gleitschirm wird durch Ihren Piloten vor dem Aufsetzen stark abgebremst. Sobald Sie den Boden unter Ihren Füßen spüren, laufen Sie noch wenige Meter. Der Gleitschirm sinkt gleich darauf hinter Ihnen zu Boden.

Eines der schönsten Fluggebiete für Gleitschirmpiloten
Das Fluggebiet am Samerberg an der Hochries liegt in Oberbayern, zwischen München und Salzburg, in einem der attraktivsten Urlaubsgebiete Deutschlands. Die Hochries ist auch unter den Wanderern als einer der schönsten Aussichtsberge mit Blick auf den Chiemsee, den Wilden Kaiser und das Alpenvorland bekannt. Natürlich ist es auch möglich, auf Wunsch mal an einem anderen Berg zu fliegen. Oft sind die Piloten so flexibel, das Fluggebiet zu wechseln. Allerdings benötigt man dazu auch eine gewisse Vorplanung.

Für Wandere und Bergsteiger das "Spezialerlebnis"
Einige Anbieter von Tandemflügen haben auch sog. Bergsteigerflüge im Programm. "Walk & Fly" ist das Stichwort. Das bedeutet, dass man sich gemeinsam mit einem Tandempiloten und dem Schirm auf dem Rücken seine Höhenmeter selbst "erkämpft"! Den Abstieg dann durch den gemeinsamen Flug zu ersetzen, rundet das Ganzheitserlebnis ab! Je nach Bergwunsch kann diese Tour dann bis zu einem ganzen Tag lang dauern. Voraussetzung: Gute Kondition und Lust auf ein ganz spezielles Erlebnis!

Die Sicherheit
Mit einem Gleitschirm zu fliegen ist heute weniger gefährlich, als die meisten Menschen vermuten. Die technische Entwicklung hatte in den letzten 10 Jahren solche Fortschritte erlebt, dass der Vergleich mit den Schirmmodellen der 80er und 90er Jahren nicht mehr möglich ist. Richtig ist aber auch, dass Sportarten, die man in der Natur betreibt, immer ein so genanntes "Restrisiko" anhaftet. Das Restrisiko beim Gleitschirmfliegen heißt Wetter. Es hat einen entscheidenden Einfluss auf die Durchführbarkeit eines Tandemfluges. Daher sollte der Fluggast Verständnis haben, wenn der Pilot aus Sicherheitsgründen einen Tandemflug einmal kurzfristig absagen muss. Dies kommt aber recht selten vor!

Die Ausbildung
Zum Fliegen mit einem Gleitschirm ist das Vorhandensein einer Lizenz vorgeschrieben. Gleitschirm-Piloten mit der Berechtigung andere Passagiere zu befördern, nennt man Tandempiloten. Die Lizenz zum Tandemfliegen kann der Pilot erst nach einer umfangreichen Ausbildung zum Solopiloten erwerben, der eine weitere theoretische und praktische Ausbildung mit anschließender Prüfung folgt. Der Deutschen-Hängegleiter-Verband (DHV) vergibt diese Lizenzen.

Die Ausrüstung
Rechtlich bestehen an einer Ausrüstung folgende Anforderungen:
- Die Ausrüstung muss geprüft und mit einem sog. Gütesiegel versehen sein.
- Das Mitführen eines Rettungsfallschirmes ist Pflicht!
- Die Sitze für Pilot und Passagier besitzen einen Rückenprotektor, der vor Verletzungen schützt.
Helm und Handschuhe erhalten Sie vor dem Flug vom Piloten.
Einzig für festes, nach Möglichkeit Knöchel hohes Schuhwerk sollten Sie selber Sorge tragen.

Das richtige Wetter
Gleitschirmfliegen kann man das ganze Jahr über, auch im Winter. Flüge im Frühjahr und Sommer sind jedoch meist deutlich länger als im Winter – die stärkere Thermik macht es möglich! Die Piloten sind über das aktuelle Wetter meist sehr gut informiert! Spezielle Flugwettervorhersagen, Satellitenbilder und Windwerte von Messstationen ergeben ein Gesamtbild vom zu erwartenden Flugwetter. Von diesem abhängig wird der Pilot mit Ihnen den Flugtermin absprechen. Das beste Wetter zum Fliegen ist übrigens nicht bei wolkenlosem Himmel. Die beste Thermik ist daran zu erkennen, dass sich viele Cumuluswolken bilden. Wichtig ist auch noch die Windrichtung. Zu starker Wind oder Wind von hinten am Startplatz sind ungeeignet, um mit dem Gleitschirm zu starten und zu fliegen.

Die Versicherungen
Beim Tandemfliegen mit dem Gleitschirm sind Sie versichert.
Die Versicherungen im Einzelnen:
- Halter-Haftpflichtversicherung für Personen- und Sachschäden Dritter
- Passagierhaftpflichtversicherung speziell für den Tandemflug
- Unfallversicherung für die Tandemgäste

Voraussetzungen für einen Tandemflug
Sie benötigen festes, nach Möglichkeit Knöchel hohes Schuhwerk. Fliegeranzug, Helm und Handschuhe erhalten Sie vom Piloten. Sportlich muss man nicht sein, aber ein paar Schritte sollten sie nach vorne laufen können. Bei bestimmten Krankheiten, die sich auf den Kreislauf auswirken können, sollte man vorher mit dem Piloten Rücksprache halten.

Teilen: