Brauchtum rund um den Chiemsee

Der Brauchtum und die Traditon lebt! Das kann man am Chiemsee hohen Hauptes behaupten. In vielen Orten und Gemeinden rund um den Chiemsee, werden die alten Sitten und das Brauchtum sehr gepflegt. Im Priental werden individuelle und interessante Themen rund um die Landwirtschaft aufgefrischt und für Gäste und Einheimische transparent gemacht. Geschulte Bäuerinnen demonstrieren bei Rundgängen, Wanderungen und Vorträgen auf ihren Anwesen, den Zustand der Landwirtschaft im westlichen Chiemgau. Hier erfahren Sie mehr zu den Themen: "Dorfleben mit Millibitsch'n und Hiefin", "Feuersbrunst und Römerfund", "Von Bauern und Grundherrn". Kommen Sie zu uns und erleben Sie Brauchtum und Tradition pur.


Brauchtum im Priental - Aschau im Chiemgau

Brauchtum im Priental - Aschau im Chiemgau

Die reichhaltige Geschichte des Prientales, die während der letzten sieben Jahre in 20 Quellen- und einem Chronikband dokumentiert wurde, könnte dazu beigetragen haben, dass sich neuerdings Aschauer und Sachranger Bäuerinnen und Landfrauen daran machen, den Teil "Landwirtschaft im Priental" beispielhaft in die Praxis umzusetzen.

Brauchtum in Bad Endorf

Brauchtum hat im Jahresverlauf der altbayerischen Marktgemeinde seinen festen Platz. Alle tradtionellen Feste sind kleine und große Höhepunkte, gleichermaßen für Einheimische wie für Gäste.

Brauchtum in Bruckmühl

Bodenständiges Brauchtum, ob im schönen Mangfalltal vom Rosenheimer Land gewachsen, oder im Herzen liebevoll aus einst deutschen Gauen mitgetragen, trifft man hier im Marktflecken Bruckmühl und seinen umliegenden Gemeinden stets lebfrisch an.

Brauchtum in Flintsbach am Inn

Flintsbach ist ein Ort, der mit zeitgemäßem wie traditionsbewusstem Leben erfüllt ist. Das Zusammengehörigkeitsgefühl aller ist greifbar und drückt sich aus in der Pflege gemeinsamer Traditionen und Bräuche.

Michaeli-Ritt in Inzell

Am letzten Sonntag im September zieht das Bergdorf Inzell in den Chiemgauer Alpen wieder alle Pferdeliebhaber in seinen Bann. Tausende Besucher säumen den Weg des Festzuges mit an die 250 kunstvoll geschmückten Pferden.


Brauchtum in der Urlaubsregion Kiefersfelden

Begriffe wie Brauchtum und Kultur sind in der Gemeinde Kiefersfelden im Rosenheimer Land am Kaiserreich nicht mehr wegzudenken. Ob der Trachtenverein, die Musikkapelle mit ihrer starken Jugendarbeit - allesamt sind sie bemüht...

Heimatpflege und Tradition in Kirchanschöring

Heimatpflege hat in der Gemeinde Kirchanschöring seit langem einen hohen Stellenwert. Viele alte Bauernhäuser und Baudenkmäler werden liebevoll gepflegt. Alle erinnern sich gerne an das Jubiläumsjahr 1988 mit der großartigen 1200-Jahr-Feier und dem Handwerkerfest.


Brauchtum in Nußdorf am Inn

So wie der Inn, die Landwirtschaft und das Almleben die Berge und Täler in all den Jahren geprägt hat, so sind auch die Begriffe Brauchtum und Kultur von Nußdorf am Inn nicht mehr wegzudenken.

Brauchtum in der Gemeinde Oberaudorf

Bodenständiges lebendiges Brauchtum zu erhalten, bewahren, pflegen und mit Herzblut an die nächste Generation weiterzugeben, ist in der Gemeinde Oberaudorf am Inn im Kaiserreich eine Selbstverständigkeit und im Dorfgeschehen nicht mehr wegzudenken.

Brauchtum in Prien am Chiemsee

Brauchtum in Prien am Chiemsee

Prien besitzt eine gewachsene Kultur, die von den Sitten und Gebräuchen eines alten Bauernlandes geprägt wird. Die Architektur und der Stil vieler Bauernhäuser zeugen von der Fertigkeit der alten Handwerker. Auf vielen kirchlichen und weltlichen Festen, die in der Tradition stehen, kann man noch heute schöne Trachten sehen.

Georgi-Ritt in Ruhpolding

Die Ursprünge des "Irgn-Ritts", wie er früher genannt wurde, reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück, als die Bauern und andere Pferdebesitzer um den göttlichen Segen für ihre Rösser baten.


Brauchtum in Samerberg und Umgebung

So wie die Landwirtschaft und das Almleben den Samerberg in all den Jahren geprägt hat, so sind auch die Begriffe Brauchtum und Kultur vom Samerberg nicht mehr wegzudenken.

Maibaum-Aufstellen in Schleching

Das Maibaumaufstellen am 1. Mai geht zurück auf einen altbayerischen Brauch: Der Maibaum ist Symbol für das Leben und die Figuren, die ihn schmücken, stellen Szenen aus dem dörflichen Leben dar.


Georgi-Ritt in Traunreut

Traditionsgemäß findet der Georgiritt mit anschließender Segnung von Ross und Reiter jährlich am zweiten Sonntag im April statt. Ca. 4.500 - 5.000 Besucher aus nah und fern finden sich jedes Jahr ein.


Teilen: