Chiemgauer Berge im Chiemgau

Der Geigelstein im Sommer und im Winter ein Erlebnis
Der Geigelstein im Sommer und im Winter ein Erlebnis

Die Chiemgauer Berge sind Anziehungspunkte für Einheimische und Touristen. Sie bieten einen faszinierenden Blick sowohl auf den Chiemsee im Alpenvorland, als auch auf die Berge und Täler im Chiemgau. Ein einmaliges und beeindruckendes Erlebnis für jung und alt. Bestaunen Sie die bunten Hängegleiter, die Ikarusse der Neuzeit. Von der Startrampe des Berggipfels schwingen sie sich elegant ins Tal hinab....super!
Besonders interessant ist zum Beispiel, dass der Hochfellngipfel in Bergen während der Eiszeit nicht unter dem Eis des Chiemseegletschers begraben lag, sondern als steinerne Insel im Eis den Eiszeitpflanzen als Lebensraum diente.


Der Hochfelln in Bergen

Wem der Sinn nach "höheren" Erlebnissen steht, den bittet der Kalkgesteinsgipfel des Hochfelln königlich und bescheiden zur Audienz. Auf felsenfest bequemen Wanderwegen, zwischen Teppichen aus Latschen und Almgras, neben glasklaren Gebirgsbächen.

Der Rauschberg in Ruhpolding

Der bequem am Südhang angelegte Alpenlehrpfad erschließt auch dem weniger berggewohnten Spaziergänger die Bergwelt. Gefahrlose Familienausflüge und Senioren-Wanderungen sind ganzjährig auf dem schönsten Chiemgauberg möglich.

Der Geigelstein in Schleching

Der Geigelstein, mit 1808 Metern zweithöchster Berg der Chiemgauer Alpen, steht seit 1991 unter Naturschutz. Naturschutz wegen seiner wunderbaren Vielfalt an Fauna und Flora. Die im weiten Tal der Ache gelegene Gemeinde Schleching wird dominiert vom mächtigen Bergstock des Geigelsteins (1808 m).

Teilen: