Die schönsten Kirchen am Chiemsee

Was wäre der Chiemsee ohne seine markanten Kirchen? Diese stehen tagsüber offen und laden ein zu Besinnung und Gebet. Allesamt sind sie "Kirchen in Gebrauch" und es werden in ihnen regelmäßig Gottesdienste gefeiert.

Weit tönen die Glocken, wenn sie zum Gottesdienst rufen oder die Verabschiedung eines Hingeschiedenen ankündigen. Das war früher so und ist heute so, rund um den Chiemsee und anderenorts. Geändert haben sich eigentlich nur die Behältnisse, in denen diese Glocken aufgehängt sind. Und mit ihnen die zugehörigen Gotteshäuser.

Kirchen in der Stadt Bad Aibling

Was wäre die Stadt Bad Aibling im Mangfalltal vom Rosenheimer Land ohne seine historischen, imposanten Kirchen und sakralen Bauten? Sie sind täglich geöffnet und laden ein zu Besinnung und Gebet.

Pfarrkirche St. Jakobus in Bad Endorf

Der Bestand des Gotteshauses in Bad Endorf ist bereits 924 bezeugt. Die ältesten Urkunden der Kirchenstiftung stammen aus dem Jahr 1374 und 1381.

Filialkirche St. Petrus bei Bad Endorf

Die "zu Chirchen Pätersdorf" wird um 1415 urkundlich erstmals genannt. 1961 erfolgte die Restaurierung der Kirche nach denkmalpflegerischen Grundsätzen.

Filialkirche St. Michael bei Bad Endorf

Die "zu Chirchen Teisenham" wird um 1415 urkundlich erwähnt. Die älteste Urkunde der Kirchenstiftung stammt aus dem Jahre 1476.

Filialkirche St. Andreas bei Bad Endorf

Der Bestand des Gotteshauses St. Andreas im Tal unter Hirnsberg an der Ache ist seit 1080 als "Talchirchin" urkundlich belegt. 1374 wird Thalkirchen erstmals als Filiale von Söllhuben genannt.

Kirche Mariä Himmelfahrt bei Bad Endorf

Aus einer Kirchenrechnung von 1538 wissen wir, dass schon seit 924 die Kirche in "Antvurti" besteht.

Gotteshaus Hirnsberg bei Bad Endorf

Das Gotteshaus Hirnsberg ist aus einer zur Burg Hirnsberg gehörigen Marienkapelle hervorgegangen. 1743 wurde eine Barockisierung des gesamten Kirchenraumes durchgeführt.

Kirche Mauerkirchen bei Bad Endorf

Alle Umstände deuten darauf hin, dass das Gotteshaus von "Mawrchirchen" (Mauerkirchen) zu den ältesten Gotteshäusern des westlichen Chiemgaus gehört

Kirche Stephanskirchen bei Bad Endorf

Der Kirchenbau erscheint zum ersten Mal 1360 urkundlich. Die heutige mittelgroße Kirche wurde im neugotischen Baustil 1897 errichtet.

Dreieinigkeitskirche der Brudergemeinde von Bad Endorf

1952 wurde auf die Anhöhe Eisenbartling die "Dreieinigkeitskirche" der evangelischen Pfarrgemeinde Bad Endorf errichtet.

Kirchen in Bad Feilnbach

Die Großgemeinde Bad Feilnbach im Mangfalltal vom Rosenheimer Land mit ihren Gemeinden Au bei Bad Aibling, Lippertskirchen, Litzldorf, Wiechs und Kemathen - Dettendorf besitzen sehr schöne barocke katholische Kirchen, ... 

Kirchen in der Gemeinde Brannenburg am Inn

Die Gemeinde Brannenburg sowie der Ortsteil Degerndorf im Inntal vom Rosenheimer Land sind stolze Besitzer unvergleichlich schöner historischer Pfarr- und Wallfahrtskirchen sowie Kapellen.

Kirchen in Bruckmühl und Umgebung

Was wäre der Markt Bruckmühl und seine umliegenden Dörfer ohne den wunderschönen historischen Kirchen? Sie stehen tagsüber offen und laden ein zu Besinnung und Gebet...

Kirchen in Flintsbach am Inn

Es ist ein stattlicher Barockbau, errichtet von Abraham Millauer 1735. Prachtvoller Hochaltar, Deckengemälde von Sebastian Rechenauer 1803. Auf dem alten Friedhof um die Kirche schmiedeeisene Grabkreuze und spätgotische Allerheiligenkapelle.

Christkönigskirche in Frasdorf

Am 15. Juli 1934 wurde die Kirche mit dem Patrozinium Christkönig von Michael Kardinal Faulhaber eingeweiht. Das vorgesehene große Deckenfresko in der Kuppel konnte nicht mehr erstellt werden.

Kirche Heilig Blut in Frasdorf

Mit Heinricius de Umbrechtshusen in Chiemseeischen Urkunden um das Jahr 1135 historisch zum ersten Male genannt. Die Zeit der Erbauung der ehrwürdigen alten Wallfahrtskirche daselbst ist unbekannt; doch wird uns berichtet, dass schon um das Jahr 1500 ein Priester hier gewohnt haben muss.

Wallfahrtskirche St. Florian bei Frasdorf

Die Kirche ist vermutlich Anfang des 15. Jahrhunderts entstanden und verdankt ihren Ursprung offensichtlich der nahen, als wunderkräftig geltenden Quelle, über der sich eine kleine Kapelle erhebt. Man sprach diesem Wasser heilende Wirkung bei Augenleiden zu.

Pfarrkirche St. Margaretha in Frasdorf

Die heutige Kirche wurde in der Zeit der Spätgotik in mehreren Bauabschnitten vollständig um- oder neu gebaut. Vermutlich war ein Brand die Ursache für die Baumaßnahmen, vielleicht aber auch die Zerstörung durch Landsknechttruppen, die in ihren Durchzügen während des Landshuter Erbfolgekrieges die Kirche arg heimsuchten.

Kirchen in Grabenstätt im Chiemgau

Kirchen in Grabenstätt

Natürlich sind auch in Grabenstätt die Kirchen sehenswert, die aber auch gleichzeitig sehr geschichtsträchtig sind...

Kirchen in Grassau im Chiemgau

Kirchen in Grassau

Hier finden Sie viele Informationen über die verschiedenen Kirchen und Kapellen, die die Stadt Grassau im Chiemgau schmücken...

Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt in Halfing

Die Halfinger Kirche präsentiert sich als eine sehr große Spätbarockkirche mit einem mächtigen spätgotischen Turm. Die Kirche ist 39 m lang und gehört zu den größten Gotteshäusern im Chiemgau. Sie wurde zum Vorbild für die 1735 ff erbaute Pfarrkirche Prien.

Filialkirche St. Bartholomäus bei Halfing

Die Guntersberger Kirche entstand ohne Zweifel im Hochmittelalter als Kapelle bzw. Eigenkirche des Ortsadelsgeschlechts der Guntersberger. Sie ist eine kleine, unverändert spätgotisch erhaltene Kirche, erbaut um die Mitte des 15. Jahrhunderts.

Die Kapelle "Unserer Lieben Frau" bei Halfing

Die heute bestehende Kapelle bei Mühldorf wurde im Jahre 1831 von Josef Kroiß, Obermüller in Mühldorf, aufgrund eines Gelübdes erbaut. Mit der Errichtung war Joseph Martl, Maurermeister von Esbaum beauftragt. 1832 erhielt die Kapelle ihre Einrichtung.

Kirchen in Neubeuern und Altenbeuern

Märtyrers Sebastian ... da die Kirchen und der Glockenturm unser lieben Frauen Gotteshaus hier zu Neybeiern im Markt verperret gewesen ist, hat sich die kleine Glockn im Turm geläut und laut geklängt; da seint viele Personen hier im Markt aufgewesen, ...

Kirchen in Nußdorf am Inn

Die beeindruckenden barocken Kirchen des malerisch schönen Ortes Nußdorf am Inn zwischen Heuberg und Wendelstein laden ein zur Besinnung und Gebet. Auch sind die Kirchen im Gebrauch und es werden regelmäßig Gottesdienste gefeiert.

Kirche St. Jakobus Urschalling bei Prien am Chiemsee

Das ganze Kircheninnere ist von einem Bilderzyklus bedeckt, der bereits 1500 übertüncht wurde, da er den Menschen der Gotik zu primitiv erschien. Zum Ende des 14. Jhds. entstand ein Zyklus, der vollständig erhalten, uns die Heilsgeschichte vor Augen führt.

Kirchen in Rottau

Hier finden Sie viele Informationen über die verschiedenen Kirchen und Kapellen, die die Gemeinde Rottau im Chiemgau schmücken.

Kirchen in Ruhpolding

Kirchen in Ruhpolding

Die größte und schönste in Ruhpolding ist die St. Georgs-Kirche, die nach 20-jähriger Bauzeit 1754 eingeweiht werden konnte.






Kirchen in der Hochtalgemeinde Samerberg

Was wäre der Samerberg ohne seine markanten Kirchen? Sie stehen tagsüber offen und laden ein zu Besinnung und Gebet. Allesamt sind sie "Kirchen in Gebrauch" in ihnen wird regelmäßig Gottesdienst gefeiert.

Kirchen  in Schleching

Kirchen in Schleching

Hier finden Sie einen Überblick und interessante Informationen über die Kirchen und Kapellen der Gemeinde Schleching im Chiemgau...

Das Kloster Seeon

Kloster Seeon im Chiemgau

Kloster Seeon und die Klosterkirche St. Lambert wurde im Jahre 994 vom Pfalzgrafen Arbio I. und seiner Gattin Adala gegründet. Es hatte nur bescheidene Unterkünfte für die Mönche und eine kleine Kirc

Die Abtskapelle St. Nikolaus im Kloster Seeon

Die Abtskapelle St. Nikolaus im Kloster Seeon

Die Abtskapelle wurde 1757 erbaut und ist das Kleinod des Klosters. Die Stuckaturen stammen vom bedeutenden Stuckateur des süddeutschen Rokoko, Johann Michael Feichtmayer aus der Wessobrunner Schule. Die Fresken werden Joseph Hartman aus Augsburg zugeschrieben.

Die Kirche St. Walburgis

Die Kirche St. Walburgis

In unmittelbarer Nähe zur Klosterkirche St. Lambert steht die Nebenkirche St. Walburgis. Die der hl. Äbtissin Walburga von Eichstätt geweihte Kirche diente ursprünglich dem hier vom 11. bis 13. Jahrhundert angesiedelten Benediktinerkonvent.

Teilen: