Schlösser, Burgen und Ruinen

Das Königsschloss auf der Herreninsel

Wer ist nicht fasziniert vom Anblick eines alten Schlosses? Ihr Aussehen, lässt den Besucher an einer längst vergangenen Zeit teilhaben. Wer möchte nicht gern für einen Tag als König oder Königin in einem alten Schloss leben?

Durch ihre Größe und Macht, haben die Schlösser ihre Wirkung auf die moderne Welt nicht verloren. Die Schlösser, Burgen und Ruinen rund um den Chiemsee und im Chiemgau sind Zeugen geschichtlicher Ereignisse.

Seit der Zeit der Romantik üben Schlösser einen besonderen Reiz auf den Besucher aus. Ihr altersgraues Gemäuer regt die Gemüter zur Erforschung der Vergangenheit an. Ein Hauch von prickelndem Geheimnis umweht diese steinernen Zeugen einer bewegten Geschichte. Sagen von wilden Gestalten und verborgenen Schätzen geistern seit Generationen durch die warmen Winterstuben. Sie verstärken den Schauer, der den Betrachter der alten Mauern umfängt. Lassen auch Sie sich verzaubern!

Um sich vor Angreifern und sonstigem mordlustigem Gesindel zu schützen wurden schon im frühen Mittelalter ein Netz von Burgen und Festungen gebaut um ein weiteres Hindernis für Sie die Angreifenden aufzubieten. Nicht nur Adelsgeschlechter wie Kaiser, Fürsten, Könige etc., sondern auch die Kirchen, deren Würdenträger sich zu Lebzeiten weltlichen Dingen fronten, befestigten Ihre sakralen Bauten oder bauten gewaltige Ordensburgen.

Sehen Sie hier eine Liste der vorhandenen Schlösser, Burgen und Ruinen rund um den Chiemsee:

Schloss Amerang in Amerang

Schloss Amerang in Amerang

Schloss Amerang bestimmt nicht nur die Silhouette des Dorfes, sondern prägt mit seinen Konzerten auch das kulturelle Leben im Chiemgau entscheidend mit. Das fast runde Schloss steht auf einem bewaldeten Hügel, der von tiefen Gräben umgeben wird und wurde 1072 erstmals urkundlich als Edelsitz erwähnt.

Schloss Hohenaschau in Aschau im Chiemgau

Schloss Hohenaschau in Aschau im Chiemgau

Besichtigt werden können: das Schloss mit Wehranlage, Schlosskapelle, Bergfrit, Preysingsäle, Terrassen und Innenhof (nur im Rahmen einer Führung).

Schloss Hartmannsberg in Bad Endorf

Schloss Hartmannsberg in Bad Endorf

Die schmale Landbrücke zwischen Schlosssee und Langbürgner See war seit der Antike eine wichtige Verbindung zwischen dem nördlichen Inntal und dem Chiemseeraum. Schon eine altrömische via als Teil des Staßennetzes zwischen Salzburg (Juvavum) und Augsburg (Augusta Vindelicum) passierte das Seengebiet an dieser Stelle.

Schloss Herrenchiemsee

Schloss Herrenchiemsee

Das wohl berühmteste Ausflugsziel der gesamten Region ist das Königsschloss auf der Herreninsel. Es wurde 1878 – 85 von König Ludwig II. von Bayern als Abbild von Schloss Versailles erbaut, jedoch nie fertig gestellt. Heute sind das Schloss und die gesamte Insel im Besitz des Freistaates Bayern und können ganzjährig besichtigt werden.

Burgruinen Falkenstein und Kirnstein

Flintsbach am Inn im Rosenheimer Land ist im Besitz von Burgruinen wie der ehemalige Festung Kirnstein am südl. Ortsausgang wo noch Mauerreste zu sehen sind und der die Burgruine Falkenstein wo noch der massive, quadratische Bergfried mit Zinnen sowie Gebäudereste der Vorburg aus dem 15. und 16. Jahrhundert  erhalten sind.

Burg Neubeuern

Neu- und Altenbeuern erscheinen als die Burones inter valles des Ind. Arn. und teilten als späteren Besitz der Dynastien von Falkenstein die Geschichte miteinander. Bischof Konrad von Regensburg, der letzte Graf von Falkenstein, vermachte mit seinem anderen Besitze auch beide Beuern seinem Domstifte.

Burgruine Auerburg in Oberaudorf

Die heutigen Orte Oberaudorf und Niederaudorf waren damals noch unter dem gemeinsamen Namen Auerdorf zusammengefasst. Den bayerischen Herzögen gelang es, die Falkensteiner seit 1244 aus ihren Besitzungen und Herrschaften zu verdrängen und ihre eigene Herrschaft im Inntal auszubauen.

Teilen: