Wonneberg im Chiemgau

Wonneberg im Chiemgau

Der Name Wonneberg steht heute für eine Gemeinde, die mit etwa 1400 Einwohnern als die drittkleinste unter den 35 Kommunen im Landkreis Traunstein gilt. Flächenmäßig hat Wonneberg ca. 18 qkm. Die Wälder, die zu einem Drittel die Gemeindefläche bedecken, verleihen zusammen mit den zahlreichen Hochmooren der Landschaft den besonderen Reiz. Die 1400 Einwohner verteilen sich auf 7 Dörfer sowie 44 Weiler und Einöden. St. Leonhard bildet mit ca. 60 Häusern, darunter Kirche, Rathaus, Schule, Jugendhaus, Kindergarten und Feuerwehr, den Mittelpunkt der Gemeinde.

Die Landgemeinde Wonneberg konnte sich zwischen ihren größeren Nachbarn Traunstein, Waging, Surberg und Teisendorf über die Gebietsreform hinaus ihre Selbständigkeit bewahren und sie befindet sich heute mit Taching und Waging in einer Verwaltungsgemeinschaft.

Die im wunderbaren Chiemgau gelegene Gemeinde Wonneberg ist für jeden abenteuerlustigen Radfahrer genau das Richtige. Lernen Sie die Natur des Chiemgaus auf einen der herrlichen Radwege und Wanderwege kennen.

Zur Gemeinde Wonneberg gehören folgende Ortschaften: St. Leonhard, Weibhausen, Enzersdorf, Zell, Egerdach, Plattenberg, Kirchhalling

Der Name Wonneberg - Was für ein Name!

Wer denkt dabei nicht unwillkürlich an Schönheit, Ruhe, Freude, eben an Wonne? Von der Landschaft, ihren Hügeln, Wäldern und Fluren her mag sich diese Namensdeutung anbieten, nicht aber von der etymologischen Wurzel her; denn sie lautet zweifelsfrei (um 1000) "Uuagingariorum mons", zu deutsch "Wagingerberg". Neben etwa 30 verschiedenen Schreibarten, wie z.B. Waginarperc, Waniaberg, Wahneberg oder Wannenberg, taucht erstmals 1798 in den Waginger Pfarrmatrikeln der heutige Name "Wonneberg" auf.

Information-Wonneberg(at)Chiemgau.Bayern-online.de

Teilen: