03.12.2015

von Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH & Co. KG B° RB

Reisen für Alle in Bayern

Chiemsee-Alpenland zur Pilotregion gekürt. Barrierefreie Urlaubstage für Reisende mit Handicap

Rollstuhlfahrer im Alpenland

Auszeichnung für die Region: Von der Bayern Tourismus Marketing GmbH wurde Chiemsee-Alpenland als eine von zehn Pilotregionen in ganz Bayern ausgewählt, die mit dem neuen bundesweiten Siegel „Reisen für Alle“ zertifiziert werden. Der Tourismusverband Chiemsee-Alpenland wird im Rahmen dieses Projekts barrierefreie Urlaubstage entwickeln, die die komplette touristische Leistungskette – von der Anreise über die Unterkunft und Gastronomie bis hin zu Freizeitaktivitäten – abdecken.

Um auf die Reisebedürfnisse von Menschen mit Behinderung, älteren Personen, Reha-Patienten bzw. Familien mit Kleinkindern besser eingehen zu können, ist Chiemsee-Alpenland Tourismus schon seit Jahren im Bereich „Barrierefreiheit“ aktiv. So hat der Tourismusverband beispielsweise gemeinsam mit den Behindertenbeauftragten von Stadt und Landkreis Rosenheim die Broschüre „Barrierefrei unterwegs“ entwickelt. Mittels dieser Broschüre können sich die Gäste über geeignete Angebote in der Region schon vor Reiseantritt optimal informieren.

Als nächster Schritt wurden knapp 30 Einrichtungen der Region von der NatKo, Tourismus für Alle Deutschland e.V., im Bereich Barrierefreiheit und kostenfrei für die Leistungsträger zertifiziert. Die NatKo bündelt und koordiniert seit eineinhalb Jahrzehnten die deutschlandweiten Aktivitäten vieler Selbsthilfeorganisationen in diesem Bereich. Einheitliche Qualitätskriterien für Menschen mit Gehbehinderung, Rollstuhlfahrer, Hörbehinderung, gehörlose Menschen, Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, Blinde und Menschen mit Sehbehinderungen erleichtern im wahrsten Sinne die Orientierung. Aufbauend auf dem NatKo-Siegel wurde deshalb jetzt eine bundesweit einheitliche Zertifizierung zur Barrierefreiheit entwickelt. Das neue Kennzeichnungssystem für alle Orte und Betriebe der Tourismusbranche heißt ab sofort „Reisen für Alle“ und arbeitet mit dem Siegel „Barrierefreiheit geprüft“. Auch diese Hürde nahm die Region Chiemsee-Alpenland mühelos. So konnten alle NatKo-geprüften Einrichtungen – bereits vor Projektstart – auch mit dem neuen Kennzeichnungssystem ausgestattet werden.

Unter dem Titel „Unterwegs am Bayerischen Meer“, „Stadtkult(o)ur, „Alpenblicke“ oder „Wohlfühlen auf Bayerisch“ können Reisende mit Handicap künftig – je nach Interesse – barrierefreie Urlaubstage in der Region Chiemsee-Alpenland erleben. Damit werden auch die Themenschwerpunkte des touristischen Marketings von Chiemsee-Alpenland aufgegriffen und alle Bedürfnisse von Reisenden abgedeckt. Dank der Auszeichnung als Pilotregion, gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, werden im nächsten Jahr zahlreiche weitere Einrichtungen in der Region kostenfrei zusätzlich zertifiziert, um die touristische Leistungskette – von der Anreise über die Unterkunft und Gastronomie bis hin zu den Freizeitaktivitäten – zu vervollständigen.

Christina Pfaffinger, Geschäftsführerin Chiemsee-Alpenland Tourismus, dazu: „Das Thema Barrierefreiheit ist für jeden Tourismusverband wichtig, der sich nachhaltig aufstellen will. Auch Familien mit Kleinkindern und Senioren profitieren von diesbezüglichen Angeboten. Die Stadt und der Landkreis Rosenheim sowie der ganze Chiemsee haben die Bedeutung des Themas frühzeitig erkannt und eine Vorbildfunktion übernommen. Es freut uns sehr, dass dieses Engagement jetzt auch bayernweit Anerkennung findet.“

Passend zum Thema

Wie Empfindliche sich im Auto vor Reiseübelkeit wappnen können

Die besten Tipps für den Urlaub mit Hund, Katz & Co.

Mittenwald, Krün, Wallgau: pollenfreie Höhenluft, Ziegenmilch, Curlys

Mehr aus der Rubrik

Handgemachte Musik aus Bayern. Kulturwelten-Special des Oberfränkischen Textilmuseum Helmbrechts

Das 15. Reggae-Open-Air-Festival in Friedberg-Wulfertshausen

Kühe, Klettern, Königssee: Familienferien im Berchtesgadener Land

Teilen: