05.08.2014

von B° MR

Ballet'n Blues Premiere

Tanztheater Ballet'n Blues - sex, drugs & blues mit dem Salzburger Landestheater zu Gast beim 18. Opernfestivals Gut Immling.

Ballet'n Blues - Asher Smith und Josef Vesely

Ballet'n Blues - Josef Vesely, Cristina Uta und Asher Smith

Ballet'n Blues - sex, drugs & blues

Am Samstag, 28. Juni 2014, ist es soweit: die Inszenierung Ballet'n Blues - sex, drugs & blues des Ballettdirektors des Salzburger Landestheaters, Peter Breuer, gastiert im Rahmen des 18. Opernfestivals Gut Immling und verspricht einen Abend voller beeindruckender Tanzeinlagen und intensiven Melodien, dessen Besuch ein wahres Feuerwerk der Emotionen verspricht!

"Der Blues existiert, seit die Welt existiert. Der Blues ist die Wurzel der Musik." So erklärte einst Blues-Legende John Lee Hooker die Faszination der von ihm bevorzugten Musikrichtung - und diesem Motto hat sich auch Peter Breuer gewidmet, dessen Produktion in Salzburg furiose Erfolge feierte und die die Reise des jungen Musikers Joe "Lemon" Jackson zeigt, die ihn nach Moskau, an die Strände Brasiliens, ins verschneite Wien und letztendlich wieder zurück nach Amerika - ins Mutterland des Blues - führt. Vor allem aber begibt sich der Künstler auf eine Reise zu sich selbst und dem Kern seines Seins: der Musik.

Im "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" wird "Lemon" mit den Fehlern konfrontiert, die er in seinem Leben bisher begangen hat, und wird inhaftiert. Als er nach seinem Gefängnisaufenthalt mit der Entscheidung zwischen dem Ruhm als Blues-Musiker und der Liebe seines Lebens wählen muss, entscheidet er sich nach einigen Umwegen gegen eine musikalische Karriere - mit fatalen Folgen für sich und seine Geliebte...

Peter Breuer versteht es wie kein Zweiter, Geschichten zu tanzen. Seine akrobatischen, kraftvollen Choreographien verlangen seinen Tänzerinnen und Tänzern vieles ab. Im Zuge seines Gastspiels beim 18. Opernfestival Gut Immling hat er uns einiges über die Arbeit als Tänzer, seine aktuelle Inszenierung und seine Verbindung zum Opernfestival Gut Immling verraten.

Herr Breuer, welche Qualifikationen müssen Ihre Tänzerinnen und Tänzer mitbringen, um es in eines Ihrer Tanztheater zu schaffen?
Peter Breuer: Disziplin ist überhaupt das Wichtigste beim Ballett und die jungen Talente werden schon in der Ballettschule damit konfrontiert. Ballett ist eine Kunstform, die deswegen sehr strenge Disziplin verlangt, da man in der "Gruppe" arbeitet. Synchrone Bewegungen und Harmonie sind nur mit strenger Disziplin zu erreichen.

"Ballet'n Blues" ist der Titel Ihrer Choreografie. Wie geht das zusammen - Ballett und Blues?
Peter Breuer: Mein Ziel war es, die "Seele des Blues zu vertanzen«. Ich war schon früh von den großen Blues-Titeln begeistert, die ich in kleinen privaten Jam-Sessions mit meinem Vater, einem passionierten Jazz-Musiker, kennengelernt habe. Deshalb gibt es auch keine trockene Lektion über die Geschichte des Blues zu erleben, sondern ein buntes Kaleidoskop, das alle Schattierungen dieser vielseitigen Musikform auf die Bühne bringt. Ich verwebe viele Tanzstile miteinander. Mein großes Credo ist es, Handlungsstücke zu erstellen, die sehr emotional sind, wobei das Publikum dies auch spüren sollte. Ich erzähle gerne Geschichten, die spannend sind und auch eine gewisse Erotik und Sensualität haben, eine gewisse Spannung zwischen Mann und Frau, Mann und Mann …
Im Fall von Ballet'n Blues bedeutet das frei nach Champion Jack Durpee: "You got a good woman and lose her and that's the beginning of the blues."

Das Tanztheater wird auch in Immling mit Livemusik aufgeführt. Wer spielt? Und warum haben Sie sich für Livemusik entschieden?
Peter Breuer: Die Livemusik ist ein wesentlicher Teil des Abends. Das Wiener Blues-Original Al Cook wird das Geschehen dabei nicht nur live untermalen, sondern ebenfalls in Dialog mit den Tänzern treten und deren Impulse aufnehmen.

Sie sind nicht zum ersten Mal in Immling. Wie ist Ihre Verbindung zum Opernfestival und zu Ludwig Baumann?
Peter Breuer: In Immling waren mein Ensemble und ich bereits mit dem Ballettabenden "Nomi" und "Carmen / Bolero" zu Gast. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir jetzt auch unseren "Blues"-Abend dort zeigen können. Ludwig Baumann kenne ich noch aus unserer gemeinsamen Zeit in Düsseldorf, wo wir beide am Theater engagiert waren. Schon damals waren wir Fans voneinander. Ich habe ihn in seinen großen Opernrollen erlebt und er hat regelmäßig meine Ballettvorstellungen besucht. Aber auch danach ist der Kontakt nie abgerissen und er besucht uns oft in Salzburg. Außerdem haben wir noch eine gemeinsame Leidenschaft: Kutsche fahren! Jedes Mal, wenn ich komme, werden die Pferde eingespannt.

Ballet'n Blues - sex, drugs & blues gastiert am 28. Juni 2014 um 19 Uhr beim Opernfestival Gut Immling und ist anschließend nochmals am 8. August 2014 um 19.30 Uhr zu sehen.

Infos zu allen Veranstaltungen des Opernfestivals Gut Immling sowie Ticketbestellung, Telefon: 08055 - 9034-0. Eintrittskarten auch online.

Passend zum Thema

Das Festivalfieber steigt! Die Proben in Immling laufen schon seit einigen Wochen, Musik klingt aus allen Räumen.

Interview mit den Hauptdarstellern: Efe Kislali, Rhys Jenkins und Deniz Yetim, der Verdi-Inszenierung beim 18. Opernfestival Gut Immling.

Die Proben für das 18. Opernfestival Gut Immling laufen - Operneigenproduktionen Montezuma, Otello, Bajazzo und Il Tabarro

Mehr aus der Rubrik

Neuntes Chiemsee Pferdefestival auf Gut Ising

EU-Projekt "Barrierefreier Tourismus und Inklusion" in der Partnerstadt Valdagno war ein voller Erfolg

Nirgends in Bayern gibt es so viele geballt echte und ursprüngliche Filmdrehplätze wie in Aschau i.Chiemgau und Sachrang

Teilen: