23.10.2017

von B° RB

Frankenstein

Theatralisch-musikalische Lesung mit August Zirner und dem Spardosen Terzett

August Zirner

Am Donnerstag, 26. Oktober 2017, um 20 Uhr erweckt August Zirner den Kultroman von Mary Shelley im Chiemsee Saal, Alte Rathausstraße 11, zu neuem Leben. Im Fokus der theatralisch-musikalischen Lesung steht der vielversprechende Wissenschaftler Victor Frankenstein, der fieberhaft daran arbeitet, künstliches Leben zu erschaffen und den Tod zu überwinden. Darüber vergisst er seine Nächsten und sogar seine zukünftige Braut. 

Obwohl er den Wahn seines Unternehmens erkennt, verstrickt er sich immer tiefer in Schuld und entfernt sich immer weiter von einem Glück, das zum Greifen nahe scheint. Ein Klassiker neu erzählt, umrahmt von den Klangwelten des Spardosen Terzetts mit Rainer Lipski am ePiano, Kai Struwe am eBass, Mickey Neher mit Schlagwerk und August Zirner auf der Querflöte.

August Zirner, Jahrgang 1956, wuchs in Illinois (USA) als Sohn österreichischer Emigranten auf. Zunächst besuchte er das Max Reinhardt Seminar in Wien, es folgten Engagements am Volkstheater in Wien, in den Münchener Kammerspielen, am Burgtheater Wien, am Schauspielhaus Zürich und bei den Salzburger Festspielen. Zirner war in Volker Schlöndorffs „Homo Faber“, Rainer Kaufmanns „Die Apothekerin“ und Stefan Ruzowitzkys Oscar-Gewinner „Die Fälscher“ auf der großen Leinwand zu sehen sowie in TV-Produktionen wie dem Grimme-Preis-prämierten „Wut“, dem Fernsehpreis-Gewinner „Contergan“, der Uwe-Johnson-Verfilmung „Jahrestage“ oder Heinrich Breloers „Speer und Er“. Daneben bleibt der Österreicher mit Wohnsitz Bayern immer auch der Bühne treu, aktuell etwa am Münchener Volkstheater als Nathan in der hochgelobten Produktion „Nathan der Weise“ von Christian Stückl.

Das Spardosen-Terzett aus Essen überzeugt seit 1989 mit kleiner Besetzung und großer Musikalität. In ihren Programmen präsentieren die drei Musiker und Sänger Kai Struwe, Rainer Lipski und Mickey Neher ein Repertoire das eine geballte Ladung Humor mit groovendem Jazz verbindet. Bekannt wurde das Spardosen-Terzett auch durch zahlreiche Produktionen mit Künstlern wie Wiglaf Droste, Ina Müller, Dietmar Wischmeyer, Stephan Sulke und Thomas Quasthoff.

Kartenvorverkauf und weitere Informationen im Ticketbüro Prien, Alte Rathausstraße 11 unter Telefon +49 8051 965660 oder ticketservice@tourismus.prien.de sowie in allen München Ticket Verkaufsstellen und ab einer Stunde vor Beginn an der Abendkasse (2 Euro Aufschlag). Eintrittskarten á 19 Euro (Ermäßigung 10 Prozent für Schüler, Studenten).

Passend zum Thema

Lesung im Theaterkeller: Jean Paul und Goethe - zwei Gegensätze

Autor Marc-Uwe Kling kommt am 28. September in die Würzburger Posthalle

Selim Özdogan liest am Dienstag, 26. September um 19.00 Uhr aus seinem Buch "Wieso Heimat, ich wohne zur Miete". (Im Rahmen der Internationalen Woche Coburg)

Mehr aus der Rubrik

Das Kloster Seeon Kulturprogramm 1/2018 ist soeben fertig gestellt worden

Kinderprogramm auf dem Priener Christkindlmarkt: Weihnachtliches basteln und backen im Bauwagen

Teilen: