29.08.2014

von B° MR

Bilanz 18. Opernfestival Gut Immling

Hass, Erotik und versteckte Leidenschaften sorgen für hervorragende Zuschauerzahlen beim 18. Opernfestival Gut Immling.

Die Barockoper 'Montezuma' erfreute sich großer Beliebtheit

Peter Breuer ist in Salzburg seit Jahren ein Garant für faszinierendes Tanztheater

Hervorragende Zuschauerzahlen beim 18. Opernfestival Gut Immling

Man sollte meinen, dass die Telefone im Festivalbüro Gut Immling zurzeit eine verdiente Ruhepause haben - doch obwohl das 18. Opernfestival gerade erst zu Ende gegangen ist, freut sich das Festivalteam über viele interessierte Zuschauer, die schon jetzt Gutscheine für die kommende Saison erwerben, und Künstleragenturen, die ihre Sängerinnen und Sänger für ein Engagement 2015 empfehlen möchten. Der Grund: durchwegs positive Pressereaktionen, motivierte Künstler und Mitarbeiter sowie meist ideale Wetterbedingungen haben in der vergangenen Saison des Opernfestivals Gut Immling wieder dazu beigetragen, zufriedenstellende Besucherzahlen für die insgesamt 27 Vorstellungen zwischen dem 21. Juni und dem 17. August 2014 zu generieren, und damit bereits jetzt Interesse für das Programm der Saison 2015 geweckt.

"Von einem Höhepunkt in diesem Jahr zu sprechen, halte ich für sehr schwierig, weil alle Opern, Konzertabende und Gastspiele durchwegs positiv angenommen wurden", erzählt Cornelia von Kerssenbrock, die musikalische Leiterin auf Gut Immling. "Wir sprühen schon wieder vor Ideen für 2015 und freuen uns sehr, in einigen Wochen unser Programm für das 19. Opernfestival Gut Immling präsentieren zu können, dessen Vorverkauf im November starten wird", ergänzt Ludwig Baumann, der Intendant des Opernfestivals.

Die diesjährigen Operneigenproduktionen - "Otello" unter der Regie von Magdalena Fuchsberger, "Bajazzo und Il Tabarro" (Regie: Verena von Kerssenbrock), die vom Intendanten Ludwig Baumann inszenierte Barockoper "Montezuma" und eine von Verena von Kerssenbrock erarbeitete aktualisierte Wiederaufnahme der bairischen Oper "Der Brandner Kasper" - wussten allesamt hervorragende Besucherzahlen zu verzeichnen und die Presse zu begeistern. So wurde Cornelia von Kerssenbrock, die die musikalische Leitung aller vier Produktionen übernommen hat, von Tobias Hell vom Münchner Merkur beispielsweise die Entfesselung "eines orchestralen Gewitter beinahe biblischen Ausmaßes" bescheinigt.

Einen besonderen Erfolg unter den genannten Inszenierungen konnte die diesjährige Barockoper "Montezuma" von Vivaldi für sich verbuchen, die mithilfe einer Großbildleinwand und elektroakustischen Elementen umgesetzt wurde, für deren Komposition die jungen Talente Daniel Herrmann-Collini und Camila de Laborde verantwortlich waren. "Montezuma" konnte den Trend der Barockopern auf Gut Immling, die seit 2010 umgesetzt werden und jährlich einen neuen Zuschauerrekord erreichen, fortsetzen. Die Operneigenproduktion zeigt das Anliegen von Baumann und seinem Team, auch jüngere Zuschauer für die Oper zu begeistern und gleichzeitig Gästen, die seit Jahren die Veranstaltungen auf dem "zweiten grünen Hügel Bayerns" besuchen, auch weiterhin anregende und inspirierende musikalische Bühnenwelten zu präsentieren. Dass dies gelingt, zeigt die Zusammensetzung des Immlinger Publikums, das Zuschauer jeder Altersklasse umfasst und im Vergleich zu anderen Opernfestivals und -häusern durchschnittlich ein geringeres Alter aufweist.
Die Förderung des Nachwuchses ist auch im künstlerischen Bereich ein Anliegen des Opernfestivals, sodass jedes Jahr neben bewährten Sängerinnen und Sängern auch Nachwuchstalenten die Chance eröffnet wird, eine Hauptrolle in Immling zu erhalten. Viele Künstler, die nach ihrem Engagement auf Gut Immling weltweit in weiteren Opernpartien auftreten, belegen den Erfolg dieses Konzepts. Bevor sie zu ihren Folgeaufträgen aufbrechen, leben die Sängerinnen und Sänger während der Festivalzeit gemeinsam im Kulturhotel Endorfer Hof, das unter der Geschäftsführung von Ludwig Baumann und Cornelia von Kerssenbrock gleichzeitig als Musikakademie und Tagungshaus genutzt wird. Als Gast des Kulturhotels und des Opernfestivals ist es da nicht unwahrscheinlich, einen Künstler auf der Bühne zu erleben und am nächsten Morgen beim Frühstück persönlich mit ihm sprechen zu können. So kann man auch Jahr für Jahr miterleben, was Immling ausmacht: Menschen aus ca. 30 Nationen arbeiten und leben hier in den Sommermonaten zusammen, woraus in der Atmosphäre des berühmten Immlinger Sonnenuntergangs auch schon große Gefühle und junge Familien entstanden sind.

"Dieses Festival war eine fantastische Erfahrung für uns und wir danken allen Beteiligten, die diesen Erfolg möglich gemacht haben", so Ludwig Baumann und Cornelia von Kerssenbrock, die sich neben dem Erfolg ihrer Operneigenproduktionen auch sehr über den großen und stetig wachsenden Zuspruch der Konzertabende freuen: sowohl die "Mozartnacht", der "Liederabend Richard Strauss" als auch das Konzert der Pianistin Anna Gourari im Atelier von Antje Tesche-Mentzen wurden vom Publikum und der Presse hochgelobt, das "Finale Grande" war traditionell wieder vor Weihnachten ausverkauft. Das Tanztheater "Ballet'n Blues - sex, drugs & blues" von Peter Breuer, dem Ballettdirektor des Salzburger Landestheaters, und das Familienschauspiel "Momo" mit Musik des bayerischen Komponisten Wilfried Hiller komplettierten das Programm des 18. Opernfestivals.

Vier Monate voller intensiver Proben, mitreißender Veranstaltungen und atmosphärischer Nächte im Gastronomiezelt der Saison 2014 sind nun Geschichte, doch die Planungen für das 19. Opernfestival Gut Immling in den Sommermonaten 2015 laufen bereits - Ludwig Baumann und Cornelia von Kerssenbrock sind bereits international auf der Suche nach Künstlern für das kommende Jahr, in China, Aserbaidschan und Georgien als Dozenten und Künstler unterwegs und sitzen in der Jury verschiedener Gesangswettbewerbe. Besonders freuen sie sich schon jetzt auf das 19. Opernfestival Gut Immling, dessen Vorverkauf im November startet.

Infos zu allen Veranstaltungen des Opernfestivals Gut Immling sowie Ticketbestellung, Telefon: 08055 - 9034-0. Eintrittskarten auch online.

Passend zum Thema

Tanztheater Ballet'n Blues - sex, drugs & blues mit dem Salzburger Landestheater zu Gast beim 18. Opernfestivals Gut Immling.

Eifersucht und Mord beim 18. Opernfestival Gut Immling bietet die Inszenierung "Bajazzo und Il Tabarro" unter Regie von Verena von Kerssenbrock

Das humorvolle Musiktheaterstück um den hinterlistigen Brandner und den bayerischen Tod Boandlkramer steht auch 2014 wieder auf dem Programm.

Mehr aus der Rubrik

Wasserburger Gitarren Ensemble am 11. Juli 2016, 19 Uhr in Seeoner Walburg-Kirche

Das sympathische Musikfestival am Chiemsee. 1. bis 3. Juli 2016

Ring frei für die nächste Runde am 19. und 20. August 2016 in Bad Aibling

Teilen: