06.07.2014

von B°-MR

(Quelle: Tourist Information Aschau i.Ch., cstias)

Prientaler Flusslandschaft

Prientaler Flusslandschaft heißt der neue Erlebnisweg, der Anfang Juni entlang des Flusses feierlich eröffnet wurde.

Eröffnung der Prientaler Flusslandschaft

Eröffnung der Prientaler Flusslandschaft

Eröffnung der Prientaler Flusslandschaft

Eröffnung der Prientaler Flusslandschaft - Landrat, Tourismus-Chef und Bürgermeister

Eröffnung der Prientaler Flusslandschaft - Landrat, Tourismus-Chef und Bürgermeister

Logo Prientaler Flusslandschaft

Eröffnung der Prientaler Flusslandschaft

Eröffnung der Prientaler Flusslandschaft

Christian Wolff und Frau mit den Holzstelen - die Tür wird geöffnet - Landrat Wolfgang Berthaler, Tourismus-Chef Herbert Reiter und Bürgermeister Peter Solnar

Pfarrer Johannes Palus mit seiner gestalteten Holzstele und Schauspielerin Kathi Leitner bei der Eröffnung

Offene Türen für das "blaue Gold"

"Wo der Wildbach rauscht", wie im gleichnamigen Filmklassiker spielt in Aschau i.Chiemgau heuer die Prien die Hauptrolle. Anfang Juni wurde nun der Erlebnisweg entlang des Flusses feierlich eröffnet. Neben Bürgermeister Peter Solnar war auch Landrat Wolgang Berthaler gekommen, um sich das neue Konzept der Tourist Info aus der Nähe anzusehen. "Für den Landkreis ist Aschau touristisch ein großes Aushängeschild", so Berthaler in seiner Begrüßungsrede. "Was Aschau i.Chiemgau in den letzten Jahren auf die Beine gestellt hat, mit der Wahl der schönsten Kuh zur "Miss Kampenwand" und dem Preisgekrönten "Bankerljahr",ist einfach toll". Entlang ihren Ufern, vom Ort ihrer Quelle bis hin zur Aschauer Gemeindegrenze, verweisen aufgestellte Holztüren und -stelen im wildromantischen Priental auf Interessantes und Wissenswertes rund um einen der längsten Wildbäche Bayerns.

Nach der überaus gelungenen Aktion des vergangenen Jahres mit der "Bankerl-Dorfreibm" und dem ersten "Boarischen Entschleunigungsweg", für die Aschau i.Chiemgau mit dem ersten Platz des begehrten "Bayerischen Tourismuspreis 2014" geehrt wurde, führt das Team der Tourist-Info Aschau i.Chiemgau mit seinem kreativen Kopf an der Spitze, Herbert Reiter, diesen Sommer seine Gäste an das kristallklare Wasser der Prien. Mit einem ausgeklügelten und überraschenden Konzept verwandelt Herbert Reiter und sein Team das wildromantische Priental zu einem natürlichen Erholungsraum für die ganze Familie - über unzählige Brücken vorbei an wildrauschenden wie sanft glucksenden Stellen und fulminanten Wasserfällen. Hautnah lässt sich der Lauf der Dinge anhand des Wildbachs erleben: Das Frühjahr, wenn die Prien viel Schmelzwasser mit sich trägt und richtig in Schwung kommt; im Sommer, wenn sie sich gemächlich plätschernd in der Sonne aalt; im Herbst, wenn sie ihr Bett für den Winterschlaf richtet; und im Winter, wenn sie still und leise geruhsam vor sich hin fließt, als ruhe sie sich von den Strapazen des Jahres aus.

Wissen und Unterhaltung in schönster Natur

An 20 Stationen laden geschlossene, rustikale Holztüren ein, den Blick beim Öffnen auf das Wesentliche des jeweiligen Platzes zu lenken. Hübsch von Aschauer Bürgern gestaltete 70 Holzstelen unterhalten mit besinnlichen Anmerkungen. Daneben informieren Tafeln über die geologische Entstehungsgeschichte des Flusslaufs, untermalt von Weisheiten aus aller Welt sowie lustigen Illustrationen mit Toni und Vroni, den beiden Regenbogenforellen. Man erfährt viel Wissenswertes über den Verlauf der einstigen Gletscher, warum das Flussbett der Prien an manchen Stellen trocken ist und wie das Hochwasser immer wieder sein Unwesen treibt. Eine Glücksstation lädt den Wanderer zudem ein, seinen Lieblingsstein aus der Prien, versehen mit all seinen Gedanken, Wünschen und Hoffnungen, dem Fluss des Lebens zu übergeben. So wie der Fluss unabhängig von Grenzen hinaus in die Welt zieht, so ist auch die letzte Station frei von jeglicher Begrenzung - weshalb dort bewusst auf eine schließende Tür verzichtet wird: Barrierefrei, was in Aschau i.Chiemgau und Sachrang seit jeher fester Bestandteil des touristischen Angebots ist.

Veranstaltungen komplettieren das Sommerprogramm

Ein umfassendes Rahmenprogramm geleitet die diesjährige Sommeraktion mit geführten Fledermaustouren an der Prien, nächtlichen Schlossbesichtigungen mit wässeriger Erleuchtung, Vorträgen, Vollmondkonzerten am Wasser sowie einer informativen Ausstellung. Die "Prientaler Flusslandschaft" bietet somit neben fundierten Fakten viel Spielraum für spannende Abenteuer und erholsamen Spaß entlang des Ufers der Prien. Ganz gleich, ob der Gast gemütlich beim Wandern die Schönheit des Tals erkundet, barfuß die Kühle des Wildbachs erspürt oder schlicht beim Steinewerfen die Zeit vergisst - Aschau i.Chiemgau und sein "blaues Gold" laden ein zum erlebnisreichen Eintauchen und erholsamen Genießen im sanften Rhythmus der Prien. Die Prientaler Flusslandschaft begeistert und reißt mit: Von der Quelle inspiriert - vom momentanen Vorbeirauschen veredelt - vom Weiterfluss in die Welt hinausgeleitet.

Das ausführliche kostenlose Faltblatt und weitere Informationen: Tourist Info Aschau i. Chiemgau, Telefon: 08052 - 904937.

Passend zum Thema

Der Höhepunkt und die Krönung unserer Bankerlaktion ist nun der neue Bankerlfilm, der über den "boarischen Entschleunigungsweg" führt.

Die Gewinner Sitzbank des Jahres 2013 steht fest. Wahl aus 149 Bänken im Bankerldorf Aschau.

Schauplatz der Gästekartenverlosung in Aschau war die Bereitschaft des Bayerischen Roten Kreuzes in Aschau i.Chiemgau.

Mehr aus der Rubrik

Mächtig schieben dunkle Wolken über die Felsspitzen und das Kaltgestein herein, es kehrt Stille ein


Aschau i.Chiemgau überrascht das japanische Jubelpaar mit Besonderheiten

Der Betrieb läuft ungestört weiter, während die Bauarbeiten für eine neue Großattraktion im Freizeitpark Ruhpolding anlaufen. Zum Jubiläumsjahr 2017 soll die neue Wasserattraktion fertig sein

Teilen: