02.03.2017

von B° RB

Erfreuliche Tourismus-Entwicklung

Gäste- und Übernachtungszahlen in Chieming gestiegen

Radfahrer in Chieming

Chieming verzeichnet für das Jahr 2016 sowohl bei den Gäste- als auch bei den Übernachtungszahlen Zuwächse im Vergleich zum Vorjahr. Diese und weitere erfreuliche Erkenntnisse für die örtliche Tourismus-Entwicklung zeigen die aktuellen statistischen Auswertungen der Tourist-Information. 

Konkret lagen die per Meldeschein registrierten Übernachtungen im Jahr 2016 bei 268.151, was ein Plus von 6,5 Prozent gegenüber dem Jahr 2015 bedeutet (251.894 Übernachtungen). Über die letzten Jahre hinweg zeigt sich damit eine kontinuierliche Zunahme der Übernachtungszahlen in Chieming (Jahr 2014: 246.345 ÜN, Jahr 2013: 239.993 ÜN).

Auch im Bereich der Gästezahlen kann ein Anstieg im Jahresvergleich vermeldet werden, und zwar in Höhe von 2,5 Prozent. Während im Jahr 2015 insgesamt 46.614 Gäste in Chieming anreisten, betrug die Gästezahl im Folgejahr 2016 dann bereits 47.791. 

Chiemings Tourist-Info-Leiter Christian Fitzner konnte auch im Bereich der Bettenauslastung eine stetige Steigerung über die letzen Jahre hinweg feststellen. Mit 51,0 Prozent im Jahr 2016 war die Bettenauslastung in Chieming höher als im Jahr 2015 (48,0 Prozent) und zudem höher als im Jahr 2014 (47,0 Prozent). Diese Tendenz begründet sich darauf, dass die aktuell von den Gastgebern vorgehaltenen 1.595 Betten im Vergleich zum Vorjahr 2015 (1.610 Betten) mit den oben beschriebenen Übernachtungssteigerungen schließlich umso besser ausgelastet sind. 

Bei den Auswertungen der Tourismus-Statistik hob Tourist-Info-Leiter Fitzner einige Entwicklungen besonders hervor: während zwar weiterhin am häufigsten 2-Personen-Aufenthalte von den Chieminger Betrieben gemeldet werden, so fällt bei der Auswertung des statistischen Zahlenwerks jedoch besonders auf, dass der Anteil an 1-Personen-Aufenthalten von Jahr zu Jahr deutlich steigt. Die gesellschaftliche Entwicklung hin zu immer mehr Singles spiegelt sich laut Fitzner somit also auch im heimischen Tourismus wieder. Für die Gastgeber bedeutet dies, dass es für sie zunehmend interessant wird, geeignete Unterkunftsangebote gerade auch speziell für Alleinreisende zu schaffen, um von dieser wachsenden und meist zahlungskräftigen Zielgruppe entsprechend profitieren zu können. 

Zudem hält der Trend zu Kurzurlauben weiter an, sodass die durchschnittliche Gäste-Aufenthaltsdauer wie schon im Vorjahr auch im Jahr 2016 gleichauf bei 4,1 Tagen lag.

Die weiterhin meisten Chieming-Übernachten stammen dabei von Gästen aus Bayern. 2,5 Prozent betrug die Nächtigungssteigerung aus diesem Bundesland im Verhältnis zum Vorjahr 2015. Zu den drei dominierenden Herkunftsgebieten der Chieming-Gäste zählen neben Bayern außerdem weiterhin Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.

Passend zum Thema

Bereits zum sechsten Mal in Folge fällt die Bilanz für Bad Gögging positiv aus. 2016 verzeichnete der Kurort ein Gästeplus von 2,40 Prozent. Tourismus-Managerin Astrid Rundler visiert erneute Steigerung für 2017 an

Pünktlich zum Saisonstart 2016/17 erwarten alle Einsteiger und Pistenflöhe am Söllereck zahlreiche Neuheiten

Grünzugfest in Kulmbach am 3. Oktober 2016

Mehr aus der Rubrik

"Sitzt, passt, wackelt und hat Luft": Seit 80 Jahren darf sich Aschau im Chiemgau schon "Luftkurort" nennen

"Luftiges" Rahmenprogramm im Luftkurort Aschau

Prien Marketing GmbH: Der Natur auf der Spur – Erlebnisbootsfahrt an das Delta der Tiroler Achen

Teilen: