Schloss Amerang

Schloss Amerang - ein Juwel im Chiemgau

Schloss Amerang bestimmt nicht nur die Silhouette des Dorfes, sondern prägt mit seinen Konzerten auch das kulturelle Leben im Chiemgau entscheidend mit.

Das fast runde Schloss steht auf einem bewaldeten Hügel, der von tiefen Gräben umgeben wird und wurde 1072 erstmals urkundlich als Edelsitz erwähnt. Im 16. Jahrhundert bauten die im Exil lebenden Herren von Verona, die Scaliger, einen trapezförmigen Arkadenhof in die alte gotische Burg. Zu allen Zeiten war das Schloss ein kultureller Treffpunkt und ein außergewöhnlicher Rahmen für herausragende Ereignisse.

Genau in der Mitte der Luftlinie zwischen München und Salzburg liegt Schloss Amerang. Dieses steht auf einer von drei tiefen, natürlichen Gräben umgebenen und mit Bäumen bewachsenen Anhöhe einer typischen Möränenlandschaft. Nach außen ist Amerang noch immer eine spätmittelalterliche Burg, die sich ganz dem Hügel angepaßt hat. Im gesamten Schloss gibt es daher keinen rechten Winkel, weder in den 40 Innenräumen noch im dreistöckigen Arkadenhof.

Ein Ort voller Geschichte

Seinen Namen verdankt Amerang im Chiemgauer Voralpenland dem Emmer, einer Weizenart unserer Vorfahren. Schloss Amerang wurde 1072 erstmals urkundlich als Edelsitz erwähnt. Im 16. Jahrhundert bauten die im Exil lebenden Herren von Verona, die Scaliger, einen trapezförmigen Arkadenhof in die alte gotische Burg. Vor den "Herren von der Leiter", wie sich die Scaliger auch nannten, residierten hier die Laiminger Turniervögte und eines der bedeutendsten Geschlechter Bayerns.
 
Nach den Scaligern waren die Grafen Grafen Lamberg Herren auf Amerang. Georg Sigmund war einer der einflussreichsten und auch reichsten Herren im damaligen Österreich. Dessen Sohn, Fürst Maximilian von Lamberg, Herr auf Steyr, beendete unter anderem als Gesandter Österreichs den 30jährigen Krieg. Von den Lambergs kam 1821 das Schloss durch Heirat an die heutige Besitzerfamilie, die Freiherren von Crailsheim. Schloss Amerang ist seit über 700 Jahren und seit über 23 Generationen nicht nur Stätte herausragender kultureller Ereignisse und Feierlichkeiten, sondern auch ein alter Familienwohnsitz.

Innenhof des Schloss Amerang

Der Arkadenhof, der größte unregelmäßige nördlich der Alpen, hat dadurch eine unvergleichliche Akustik erhalten, die ihn bei den beliebten Sommerkonzerten über Bayerns Grenzen bekannt gemacht hat. Für den historisch interessierten Kunstfreund, für das nach einer geeigneten Veranstaltungsort suchenden Brautpaar oder den Musikliebhaber ist Schloss Amerang die geglückte Synthese von gelungener Architektur und schöner Landschaft.

Die Familie von Crailsheim lädt seit 1965 jedes Jahr im Juli und August weltbekannte Ensembles, zumeist aus München und Salzburg, zu stimmungsvollen Konzerten im Renaissance-Arkadenhof ein.

Ebenso können Gäste in den Sommermonaten das Schlossmuseum mit seiner Gotischen Schlosskapelle und seinen Salons besuchen oder in der außergewöhnlichen Umgebung des Arkadenhofes feiern.

Mit dem Schloss für zwei oder auch die Anmietung für Firmenfeiern oder Jubiläen kann jeder einmal das Schloss sein eigen nennen.

Führungen finden von Ostern bis Mitte Oktober von Freitag bis Sonntag und an Feiertagen um 10, 11, 12, 14, 15 und 16 Uhr und für Gruppen nach gesonderter Vereinbarung statt.

Schloss Amerang, Schloss 1, 83123 Amerang, Telefon: 08075 - 9192-0

Schlossmuseum im Schloss Amerang
Teilen: