Besichtigen sie die barocken Kirchen in der Gemeinde Bad Feilnbach

Was wäre die Großgemeinde Bad Feilnbach im Mangfalltal vom Rosenheimer Land und seine Gemeinden ohne seine schönen barocken Kirchen in Au bei Bad Aibling, Lippertskirchen, Litzldorf, Wiechs und Kemathen - Dettendorf? Sie stehen tagsüber offen und laden ein zu Besinnung und Gebet. Sehenswert und Imposant sind auch die Evangelische Kirche Kapelle zum guten Hirten, wie auch eine Vielzahl von schönen alten Kapellen.

Kirche Herz Jesu in Bad Feilnbach

Wie die Gläubigen von Lippertskirchen, Wiechs, Litzldorf und Kleinholzhausen gehörten auch Feilnbacher Jahrhunderte zu Pfarrei Au bei Aibling. Ab 1920 wurde der werktägliche Gottesdienst in der Herz-Jesu-Kapelle gehalten. Wegen des starken Bevölkerungszuwachses beschloss das Erbischöfliche Ordinariat 1956 den Bau einer Kirche hinter der Herz Jesu Kapelle in Bad Feilnbach, diese in einer 11 monatigen Bauzeit errichtet wurde .

Kirche Maria Morgenstern in Lippertskirchen

Das wohl von Diepert gegründetes Gotteshaus war vermutlich ebenso wie die in der Umgebung liegenden Eigenkirchen im 8./9. Jahrhundert an die Bischofskirche in Freising geschenkt worden. In der ältesten überlieferten Diözesanmatrikel von 1315 ist Lippertskirchen der Pfarrei Elbach zugeordnet...

Filialkirche St. Laurentius Wiechs Pfarrei Bad Feilnbach

Der Edle Poapo verschenkte seinem Besitz zu Wiechs (Uuihse) der Kirche zu Freising und dies läßt den Bestand einer Eigen kirche bereits zur damligen Zeit vermuten, Wann das bestehehende Gotteshaus im spätgotischen Stil erbaut wurde, ist unbekannt. ..

Pfarrkirche St. Martin in Au bei Bad Aibling

Um 1150 erscheinen in den Chroniken Namen von Priestern in Au, das damals zur Pfarrei Elbach gehörte. 1390 kam Au zu Kloster Scheyern, das bis 1803 bei Stellenbesetzungen das Vorschlagsrecht hatte...

Kirche St. Michael in Litzldorf

Um die Mitte des 5.Jahrhunderts begann die Christianisierung unserer näheren Heimat. Der Hl. Valentin, die irischen Mönche Marinus und Anianus und die Mönche des Klosters Chiemsee brachten das Evangelium zu unseren heidnischen Ahnen. Ein gewisser Peigiri von Kleinholzhausen machte im Jahre 770 eine Stiftung auf die Michaelskirche (keine Ortsangabe)...

St. Martin in Kematen

Vermutlich schon zur Römerzeit befand sich in Kematen eine kleine Siedlung. Überreste in den Grundmauern und im Turm der Kirche zeugen jedenfalls davon. Die ersten Hinweise auf das Christentum ergeben sich aus dem 8. Jahrhundert. Bei den Gehöften im Premrain die damals schon, natürlich noch in anderer Form existierten, stand eine Kirche...

Katholische und Evangelische Kapellen in Bad Feilnbach

Wie wichtig bodenständiges religiöses Leben akkurat im bayrisch-bäuerlich ländlichen Raum ist und war, zeigen die vielen freistehenden Kapellen als selbstständige Bett- und Gottesdiensträume in Bad Feilnbach und Umgebung im Rosenheimer Land am Fuß des Wendelstein...

Teilen: