Pfarrkirche St. Martin in Au bei Bad Aibling

Um 1150 erscheinen in den Chroniken Namen von Priestern in Au, das damals zur Pfarrei Elbach gehörte. 1390 kam Au zu Kloster Scheyern, das bis 1803 bei Stellenbesetzungen das Vorschlagsrecht hatte. Im Jahre 1458 wurde Au selbständige Pfarrei, zu der Lippertskirchen, Feilnbach, Wiechs, Litzldorf und Kleinholzhausen bis in unser Jahrhundert gehörten. Dem romanischen Kirchenbau folgte ein ein Gotteshaus im gotischen Stil.

Teilen: