Wandern - auf vielen Wegen in und um Frasdorf

Einfach die Natur genießen und auf Schuster's Rappen losgehen. Rund um Frasdorf gibt es viele schöne Wege, hier nur einige davon.

Rad- und Spazierweg entlang der Prien bis Aschau

Dauer: ca 1 – 1 1/2 Std.

Wegbeschreibung:
Von Frasdorf unter der Autobahn, danach rechts in Autobahnausfahrt München einbiegen und dann gleich wieder links ab auf den neuen Radweg bis Unterprienmühle, über die Prienbrücke , danach rechts in den wildromatischen Prien-Uferweg abbiegen, nach kurzer Zeit direkt entlang am östlichen Prienufer immer flussaufwärts in Richtung Aschau. Herrliche Sandbänke laden zum Ausruhen oder Fische beobachten ein. Richtung Aschau fließt die Prien ruhiger in ihrem Bachbett, es bietet sich ein wunderbarer Blick auf die Kampenwand.

Leichte Wanderung rund um die Moränenhügel nördlich von Frasdorf.

Dauer:
Ausgangspunkt Frasdorf: 2 - 2 1/2 Stunden
Ausgangspunkt St. Florian: 1 - 11/2 Stunden.

Diese Wanderung kann man aber auch mit dem Fahrrad machen. Die ausführliche Ausgabe dieses Führers, mit Wegeskizze und Bildern erhalten Sie kostenlos im Verkehrsamt oder von Ihrem Gastgeber

Wegbeschreibung:
Von Frasdorf in Richtung Stockach, nach der Autobahnunterführung führt der Weg ein Stück bergauf. Sie haben Sie hier, auf der Berghöhe angelangt, einen schönen Überblick über Frasdorf und seine südlichen Ortsteile. Sie folgen jetzt der schmalen Teerstraße weiter Richtung Stockach/Niesberg/St. Florian, durchqueren den ,"Pletzenauer-Hof" und kommen zu einer Erhebung mit einem Bauernhof und mehreren Wohnhäusern, der Ortschaft Stockach. Der Name bedeutet soviel wie ,"bei den Stöcken (Baumstümpfen)", deutet also auf eine Siedlung die durch Rodung entstanden ist, hin. Genießen Sie hier den Blick auf die Charakterberge unserer Gegend, die Kampenwand (1668 m) im Südosten mit ihrem gezackten, felsigen Kamm, der an die Dolomiten erinnert, und die kegelförmige Hochries (1568 m) im Südwesten.
Sie folgen dem Weg - jetzt als Kiesweg - weiter nach Norden, hinab zu einem Talgrund und überqueren ein Bächlein. Hochfelln und Hochgern scheinen direkt hinter dem Dorf Umrathshausen zu liegen. Dann kommen die sich langsam hochziehenden Vorberge der Kampenwand. Im Westen sind die Inntaler Berge zu sehen mit ihrer höchsten Erhebung, dem Wendelstein (1838 m). Sie haben jetzt die Ortschaft Niesberg erreicht, dem mit 660 m höchsten Punkt dieser Wanderung.
Sie folgen jetzt am östlichen Ortsrand dem Weg halblinks, der Beschilderung Greimelberg/St. Florian folgend, und erreichen über einen Feldweg den Ort Greimelberg. Sie haben dabei den rechts liegenden "Rosenbichl" umquert. Sie wenden sich wieder zurück zum westlichen Ortsrand, wo die Straße sich nach Süden zur Kirche St. Florian hin wendet. Der Blick über die Kirche Richtung Aschauer Tal mit dem Schloß in der Ferne, im Vordergrund Leitenberg und Umrathshausen, zählt wohl zu den schönsten im ganzen Chiemgau.
Nach einigen 100 Metern stoßen Sie auf die Straße nach Niesberg. Sie biegen hier rechts ab und folgen ihr ein Stück. Rechts am Steilhang (Südhang des "Rosenbichls") ist ein schöner naturnaher Laubwald zu sehen. Der Hang trägt die Bezeichnung "Wolfleite". Etwa 200 m vor Niesberg zweigt ein Feldweg links ab, dem Sie folgen. Der Weg wendet sich bald nach Westen und führt unterhalb von Niesberg vorbei um bei Hinterstockach wieder auf die schon bekannte Route zu stoßen, der Sie über Stockach zurück nach Frasdorf folgen.

Wandern in der Natur
Teilen: