Entdecken Sie die Gemeinde Kirchanschöring im Chiemgau von ihrer natürlichen Seite.

Maculinea-Schmetterling

In der Gemeinde Kirchanschöring wird seit vielen Jahren ganz bewusst Wert gelegt auf ein umweltgerechtes Handeln.
So wurde eine Untersuchung aller gemeindlichen Gebäude veranlasst mit dem Ziel, durch Wärmedämmung und ähnliche Maßnahmen den Energieverbrauch zu senken. Der größte Teil unserer Land-Gemeinde ist an den Abwasserkanal zum Großklärwerk Spöck oder zur zentralen Kläranlage angeschlossen.

Die Hans-Straßer-Halle am Sportgelände wurde versehen mit einer dicken Wärmedämmung aus Schilf, was ihr den Namen "Schilfhütte" einbrachte. Außerdem wurde auf dem Dach eine große Solaranlage montiert, durch Privatinitiative von Franz Niedermayer und mit gemeindlicher sowie staatlicher Förderung eine CO-2-neutrale Hackschnitzelheizung errichtet.

Durch Gemeinderats-Beschluss wurde festgelegt, dass ein beträchtlicher Teil der Konzessionsabgabe in ein Energiesparprogramm eingebracht wird. Jeder Bürger kann damit für bestimmte Maßnahmen, etwa Wärmedämmung an alten Gebäuden oder Aufbringen einer Solaranlage Zuschüsse erhalten. Ein anderer Teil der Konzessionsabgabe wird gezielt verwendet für Naturschutzmaßnahmen. Durch eine Biotopvernetzung werden ökologisch wertvolle Bereiche an der Ache, am Obag-Kanal und am Rodingbach zwischen den Ortschaften Voglaich und Redl besonders geschützt.

In dieser Gegen brütet auch noch der seltene Eisvogel und am Kanalufer gibt es den europaweit nur noch ganz selten vorkommenden Schmetterling "Maculinea". Der Herrnöder Bach wurde wieder in ein naturnahes Bächlein zurückverwandelt.
Einige gemeindeeigene Wiesen sind verpachtet an Bauern und Jäger mit der Auflage, besonderen Naturschutz darauf zu betreiben etwa durch Pflanzmaßnahmen, späten Mähzeitpunkt und ähnliches.

Umweltschutz

Umweltschutz

Im Jahre 1988 wurde die Mehrzweckhalle in der Gemeinde Kirchanschöring errichtet. Dabei wurde von den Architekten Dipl.-Ing. Sylvester Dufter und Dipl.-Ing. Peter Schorr besonderen Wert auf ein umweltgerechtes Bauen gelegt. Der Schutz vor Regen wird durch große Dachüberstände erreicht. An den Wetterseiten wurde ...

Teilen: