16.04.2018

von B° RB

Mehr als nur ein grüner Daumen

Die Gärtner der Prien Marketing GmbH haben im Frühjahr alle Hände voll zu tun

Harald Irlacher an der Kneippanlage in Eichental

Mit dem ersehnten Frühling und dem Erwachen der Natur haben die Mitarbeiter der Gärtnerei der Prien Marketing GmbH (PriMa) alle Hände voll zu tun. Sie bauen, sanieren, schneiden, pflegen, bringen Brunnen und Kneippanlagen wieder in Gang und sorgen für ein farbenprächtiges Ortsbild.

Der Frühjahrsflor hält Einzug in der Marktgemeinde Prien – jetzt sind Gerhard Schmidbauer, Leiter der Gärtnerei, und sein Team, bestehend aus acht Mitarbeitern der PriMa, ganz besonders beschäftigt. Bereits am Ortseingang von Bernau kommend, wird man von einer Verkehrsinsel mit einem Meer von Narzissen und Violen empfangen. Mit ihren bunten Blütenblättern erfreuen sie so manchen der vorbeikommenden Fahrer. Bevor die Hauptsaison eröffnet wird werden auf weiteren Verkehrsinseln, in vielen Blumenbeeten und fast hundert Pflanzschalen im Ort und an den Schären 20.000 verschiedene Sorten an Früh- und Spätblühern gepflanzt.

Hans-Dieter Hohndorf, seit bereits sechzehn Jahren bei der PriMa als Gärtner beschäftigt, ist für das Anlegen der Beete verantwortlich. Über 5.500 Frühlingsboten wollen dieser Tage ihren Platz in den öffentlichen Beeten der Marktgemeinde finden. Ein beliebter Klassiker ist das Stiefmütterchen, welches mit seinen leuchtenden Blüten über mehrere Wochen hinweg begeistert. „Bei so vielen Farbtupfern kommt die gute Laune von allein“, so Hohndorf während er die Blumenkästen an der Freilichtbühne im Kurpark bestückt. Doch was gepflanzt wird, will auch gepflegt sein und so dürfte sichergestellt sein, dass den Gärtnern der PriMa in den kommenden Monaten die Arbeit nicht ausgehen wird. Das Aufgabengebiet der Männer mit den grünen Daumen zeigt sich aber auch an anderer Stelle: Derzeit werden die drei Kneippanlagen auf Vordermann gebracht – nach dem Frühjahrsputz und der Befüllung können sich Besucherinnen und Besucher spätestens Anfang Mai bis Mitte Oktober am Wassertreten erfreuen. Dem aufmerksamen Betrachter sind die restaurierten Parkbänke nicht entgangen. 

In den Wintermonaten haben die Angestellten der Tochtergesellschaft der Marktgemeinde – neben ihrem Einsatz im Winterdienst, auf den Christkindlmärkten, in den Veranstaltungssälen und in der Galerie im Alten Rathaus – 100 Sitzflächen der rund 450 Bänke im Ort geschliffen und neu lasiert. „Unsere Arbeit ist so vielseitig wie das Wetter nach dem wir uns tagtäglich zu richten haben – Eintönigkeit und Langeweile kommen dabei auf keinen Fall auf“, sagt Gerhard Schmidbauer, Leiter der Gärtnerei.

Passend zum Thema

Kurs: Mit Verstand Obstbäume und Sträucher schneiden mit Christian Kreipe am 17.3.2018 von 9-16 Uhr im Volkskundlichen Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth

Ein Zaun aus Holzverbundmaterial setzt optische Akzente im Garten

Stiftung Warentest. Küchengarten: Frisch geerntet auf den Tisch

Mehr aus der Rubrik

"Werden Sie Pate für einen öden Randstreifen, eine Baumscheibe oder vergessene Ecke und verwandeln Sie ein verwaistes Fleckchen Prien in ein buntes Gärtchen." - Das war die Idee. Neu zum Leben erweckt wurde sie von Werner Waap, Bürger für Prien, in Zusammenarbeit mit Andrea Hübner, Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH

Teilen: