22.04.2018

von B° RB

Verwurzelte Tradition

Maibaumaufstellen in Prien am Chiemsee

Besucher können sich auf Musik- und Tanzdarbietungen der Blasmusik und der Kindern, Jugendlichen und Aktiven des Trachtenvereins GTEV freuen

Der Wonnemonat Mai ist nah, er bringt neues Wachstum und weckt die Lebensfreude. In Prien am Chiemsee wird brauchtumsgemäß meist alle vier Jahre das Aufstellen des Maibaums zelebriert. Der Maibaum ist ein altes Sinnbild der Fruchtbarkeit und des Segens. Heute sind die Feierlichkeiten ein Symbol für den lebendigen Zusammenhalt der Gemeinde und die tiefe Verbundenheit zum Brauchtum.

Die Bewohner der Seegemeinde benötigen Bräuche und die damit verbundene Geselligkeit wie die Luft zum Atmen. Das traditionelle Maibaumaufstellen am Dienstag, 1. Mai ist ein alter und beliebter Frühjahrsbrauch, zu dem die Prien Marketing GmbH und der Markt Prien am Chiemsee Einheimische und Gäste meist alle vier Jahre – abhängig vom Zustand des alten Maibaums – laden. Die Festlichkeiten beginnen mit den Verhandlungen am Bayerischen Hof – die „Maibaum-Räuber“ feilschen um die Auslöse ihrer Diebesbeute. Um 10 Uhr erfolgt der feierliche Einzug mit der Blaskapelle Prien, des Trachtenvereins GTEV Prien und des Trachtenvereins GTEV Lamstoana Frasdorf.

Dabei wird der mit Girlanden und Kränzen geschmückte Maibaum mit einem Rossgespann auf den Priener Marktplatz gefahren. Unter großen Anstrengungen richten die Priener Trachtler den bis zu 30 Meter hohen, prachtvoll dekorierten Baum mit langen Stangen, sogenannten „Schweiberl“, auf. Mehrere Dutzend Männer sind dafür nötig, in ganz kleinen Schritten, den Maibaum nach dieser alten Tradition und ohne technische Hilfsmittel dem Himmel näher zu bringen. Ist das Gemeinschaftswerk geglückt wird zusammen mit den Zuschauern bei Musik, Speis und Trank ausgelassen gefeiert. Für das leibliche Wohl sorgen die zwei Gastronomen Manfred Mitterer und Alois Müller mit Team. Später werden die Halter mit den Figuren von Gemeindemitarbeitern mit der Feuerwehrdrehleiter angebracht. Diese Tradition hat ihren Ursprung im ausgehenden 18. Jahrhundert als viele Dörfer in Bayern ihre Abhängigkeit von Adel und Kirche abschüttelten und die bürgerliche Eigenständigkeit erlangten. Die Maibaumfiguren stellen hauptsächlich alte ortsansässige Handwerksberufe dar. Der Eintritt ist frei.

Hinweis: Als Besonderheit beim diesjährigen Maibaumaufstellen ist der Bayerische Rundfunk vor Ort. Die live-Sendung beginnt um 10.45 Uhr.

Informationen im Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11 und unter Telefon +49 8051 69050 oder info@tourismus.prien.de sowie unter www.tourismus.prien.de.

Passend zum Thema

In Füssen brennen drei Funkenhexen

St. Paulus Ingolstadt: Ludwig Thomas "Heilige Nacht" am Samstag, 16. Dezember 2017, 18:00

Adventsmarkt "Lichterglanz und Budenzauber" am 9. und 10. Dezember mit tollem Kinderprogramm

Mehr aus der Rubrik

Chiemseer Römer rüsten sich für Oberösterreich

In Rossholzen auf dem Samerberg wird heuer wieder ein Maibaum aufgestellt

Wasserburger Schäffler proben bereits für das Jahr 2019

Teilen: