14.09.2018

von B° RB

Der Tod des Chiemseemalers

Krimi von Gretel Mayer. Der besondere Heimatroman im Emons Verlag

Der Tod des Chiemseemalers

Sommer 1930. In einem Dorf am Ufer des Chiemsees wird ein bekannter Kunstmaler erschlagen in seinem Atelier aufgefunden. An Verdächtigen mangelt es nicht: Der Künstler war zu Lebzeiten für seine Vorliebe für blutjunge weibliche Modelle und wilde »Atelierabende« mit der lokalen Prominenz bekannt, was nicht bei jedem gut ankam. Schon bald lassen die Ermittlungen des jungen Dorfpolizisten Gustav Fanderl und seines Münchner Kollegen Benedikt von Lindgruber die heile Fassade der vermeintlichen Dorfidylle bröckeln.

Ein kleines Dorf wird zum Spiegelbild der Weltgeschichte

»Der Tod des Chiemseemalers« ist ein Kriminalroman, der zugleich ein Porträt der Spannungen und gesellschaftlichen Umbrüche in der Weimarer Republik heruntergebrochen auf den ländlichen Mikrokosmos der Chiemseeregion darstellt. Mit ihrem Debütroman gelingt der ehemaligen Buchhändlerin Gretel Mayer eine eindringliche und pointierte Erzählung, deren Besonderheit auch darin liegt, dass sie die Abendstunden der Republik aus einer Perspektive fernab der Metropolen und politischen Zentren greifbar macht und damit umso mehr verdeutlicht, welche Verwerfungen und Risse die damalige Gesellschaft durchzogen. Leichthändig und scheinbar harmlos – und dadurch umso unentrinnbarer – spinnt Mayer die Fäden ihrer Geschichte. Das Dorf ist dabei die Folie für alles Menschliche: Liebe und Lust, Einsamkeit und Eifersucht, Keuschheit und Kadavergehorsam. Stets schwingt in Gretel Mayers Erzählung, die im Jahr 1930 spielt, die düstere Vorahnung der kommenden Ereignisse mit, die sich im dörflichen Kosmos der Erzählung teils schon erschreckend konkret zusammenbrauen und doch noch nicht gänzlich greifbar sind. Ein ebenso einzigartiger wie herausragender Kriminalroman, der beeindruckt, berührt und dessen 160 Seiten lange nachklingen.

Gretel Mayer, geboren 1949 in München, war viele Jahre als Buchhändlerin tätig, bevor sie ihre Leidenschaft fürs Schreiben entdeckte. Obwohl ihr Lebensmittelpunkt seit Jahrzehnten in Unterfranken liegt, schlägt ihr Herz noch immer für ihre oberbayerische Heimat. »Der Tod des Chiemseemalers« ist ihr Debüt.

Gretel Mayer: Der Tod des Chiemseemalers

Kriminalroman. Broschur

Köln: Emons Verlag 2018 Originalausgabe

ISBN 978-3-7408-0417-6 160 Seiten

Premierenlesung

19. Oktober 2018 Bibliothekszentrum Hösbach

An der Maas 63768 Hösbach

Passend zum Thema

Sebastian Fitzek: "Die Therapie". Psychothriller im Hofgarten Immenstadt

Herbert Meyer: "Bayreuther Abgründe" - Kommissar Kanters erster Fall. Ein Bayreuth-Krimi. Bayern online verlost zwei Bücher

Heinz von Wilk: Der Pate vom Chiemsee. Oberbayern Krimi

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: